Qualität und Kunstfertigkeit – Japanische Messer sind eine gute Investition für das Leben

Wakoli 3DM-MIK 3er Damastmesser Set, Japanischer Damaststahl


Ob Hobbykoch oder Profikoch – auf gute Messer kann und will niemand in seiner Küche verzichten. Natürlich braucht der Profikoch andere und mehr verschiedene Messer als der Hobbykoch. Jedoch sollte jedes Messer immer den Anforderungen und Erwartungen entsprechen. Japanische Messer sind schon seit Jahren bei Hobby- und Profiköchen gleichermaßen beliebt, denn sie bieten gegenüber anderen Messern einige entscheidende Vorteile.

Japanische Messer und ihre Vorteile

Wer sich für ein Japanische Messer entscheidet weiß, dass er ein Messer kauft, das lange halten soll und wird, weshalb es auch meist liebevoll gepflegt wird. Die Vorteile japanischer Messer sprechen für sich.

  • Japanische Messer vereinen Tradition und Kunsthandwerk in sich. Mit viel Liebe zum Detail sind sie meist handgeschmiedet. Die Schmiede legen großen Wert auf hohe Qualität bei Materialauswahl und Design.
  • Die oft unübertroffene Schärfe der japanischen Messer ergibt sich aus der dünneren Klinge und dem speziellen Schliff, der bei 15 statt 20 Grad liegt. Außerdem erhalten die Messer ihre Schärfe auch durch den sehr guten Stahl der verwendet wird.
  • Damit die Klinge qualitativ hochwertig, hart und robust wird, wird beispielsweise bei Damastmessern Damaststahl verwendet. Oft werden mehrere Lagen unterschiedlicher Stähle für diese Klingen verwendet.
  • Japanische Messer sind in ihrer Schönheit immer etwas ganz Besonderes. Die Messer haben Echtholzgriffe aus unterschiedlichen Hölzern, aus denen Sie sich das schönste auswählen können. An den einzigartigen Oberflächen wird wieder die Liebe zum Detail deutlich, denn sie können unbearbeitet, gehämmert oder mit einem schönen Damastmuster liebevoll verziert.

Diese hochwertigen japanischen Messer werden durch ihre Einzigartigkeit schnell zum Liebhaberstück und viele Liebhaber von japanischen Kochmessern erlernen das Schleifen und die richtige Pflege, damit sie möglichst lange Freude an ihren Messern haben.

Welches Messer für welchen Einsatz bestimmt ist

PEARL 3-teiliges Messerset, handgeschmiedet mit Echtholzgriff


Vor dem Messerkauf stellt sich die Frage, welches Messer eignet sich für welchen Verwendungszweck. Die Grundlage bildet das Japanische Messer für Anfänger, das Santoku Messer, mit dem sich einfach alles schneiden lässt. Es ist von hoher Qualität und als günstigeres Einsteigermodell nicht ganz so teuer wie andere Japanische Messer. Ebenfalls auch für Anfänger und Profis geeignet ist das Gyuto Messer. Es kann für alle Arten von Schneidgut verwendet werden, liegt gut in der Hand und auch die Pflege nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Obst und Gemüse werden in jeder Küche zubereitet. Deshalb gibt mit dem Nakiri und dem Usuba gleich zwei ganz spezielle japanische Kochmesser von denen das Usuba nicht so leicht zu führen, dafür aber schärfer ist. Auch für die Verarbeitung von Fleisch gibt es zwei sehr gut geeignete japanische Küchenmesser. Wer Fleisch vorbereiten und schneiden möchte, sollte hierfür ein Gyuto Messer verwenden, denn es hat eine breitere, längere und auch schärfere Klinge als das Sashimi Messer, mit dem man mit ein bisschen Übung hauchdünne Filets schneiden kann. Für die Zubereitung von Fisch können zwei verschiedene Messer verwendet werden. Das Sashimi Messer eignet sich hervorragend, um zarte Filets zu schneiden, während das Deba Messer zum Zerlegen, Gräten durchtrennen und sogar zum filetieren verwendet werden kann.

Japanische Messer mit unverwechselbarem Charakter

Wie bei allen Messerarten gibt es auch bei japanischen Messern unterschiedliche Messerarten und Messerformen. Aber nicht jeder braucht unbedingt alle Messerarten.

  • Das Santoku Messer mit Holzgriff ist das meist verkaufte Messer, da es sich perfekt für Fleisch, Gemüse und Fisch auch für Anfänger eignet.
  • Das Nakiri Messer ist ein doppelseitig geschliffenes japanisches Gemüsemesser und lässt sich leicht führen.
  • Das nur einseitig geschliffene Usuba Messer ist ein Gemüsemesser. Es ermöglicht feinere, aber schärfere Schnitte.
  • Die Messerform des Gyuto Messers ist sehr beliebt. Es gleicht mit seiner langen, scharfen Klinge europäischen Messern, mit dem sich Fleisch besonders gut be- und verarbeiten lässt.
  • Das Deba Messer ist ein kräftiges Messer, das sich hervorragend für die Vorbereitung und Zubereitung von Fisch eignet, da es sich auch zum filetieren und Gräten durchtrennen eignet.
  • Das Sashimi Messer ist ein sehr langes japanisches Messer, das hauptsächlich zum filetieren von Fleisch und Fisch verwendet wird. Die spezielle Klinge ermöglicht sehr saubere und feine Schnitte.

Die Klingen der Messer können Sie schonen, indem Sie gutes Schneidebrett, vorzugsweise Holz, verwenden. Eine Glasschneideunterlage macht die Klingen schneller stumpf. Für welches der japanischen Messer Sie sich auch entscheiden, es ist immer die richtige Entscheidung.