Das Kochmesser der wichtigste Küchenhelfer

Das Kochmesser darf in keiner Küche fehlen und stellt ein Muss für jeden Koch dar. Es gehört zu der Grundausstattung jedes Messersortiments und ist ein richtiger Allrounder. Ob Hacken, Wiegen oder Schneiden, das Kochmesser kann fast alles.

Die verschiedenen Arten von Kochmesser

Tefal K02501 Classic Kochmesser, 20 cm, Edelstahlklinge


Durch seine große Beliebtheit und den breit gefächerten Anwendungsbereich, gibt es verschiedene Arten von Kochmessern, die sich nicht nur in Form und Größe unterscheiden, als auch von Region zu Region unterschiedlich ausfallen können. Im Allgemeinen lassen sich Kochmesser aber in drei große Kategorien einteilen.

Das klassische Kochmesser hat eine ungefähr 20cm lange Klinge und ist relativ schwer, so dass es in der Hand gut ausbalanciert. Es eignet sowohl für Fleisch als auch für Fisch und Gemüse. Hacken, Schneiden und Wiegen wird mit einem klassischen Kochmesser zum Kinderspiel.

Eine weitere Art von Kochmessern ist das Keramikmesser. Zur Herstellung dieser besonderen Klinge wird Zirkonia-Keramik verwendet, die durch sehr hohen Druck und bei Temperaturen um 1500 Grad geformt wird und von Hand geschliffen werden muss. Dieses Herstellungsverfahren gewährleistet auch die hohe Langlebigkeit der Klinge. Fisch, Obst und Gemüse sind mit diesen Messer leicht zu zerkleinern und vor allem bei der Zubereitung von Sushi und Sashimi sind diese sehr beliebt.

Und zuletzt das Santokumesser. Das „Messer der drei Tugenden“ ist das japanische Allzweckmesser und eignet sich besonders für Fleisch, Fisch und Gemüse. Die Klinge besteht aus Damaszenerstahl und gilt als besonders robust und extrem scharf. Besondere Merkmale des Santokumessers sind die Schraffur auf der Klinge, die durch das Ätzen des Stahls mit Säure entstehen, und die stumpfe Oberkante, die sich in einer Linie mit dem Griff befindet.

Die wichtigsten Merkmale eines Kochmessers

Damast Kochmesser Testsieger


Zwar gibt es Kochmesser in verschiedenen Größen und Formen, doch bestimmte Merkmale haben alle Kochmesser gemein. Die relativ lange Klinge reicht von 16cm bis 25cm und ist breitgefächert und massiv, damit auch alles geschnitten werden kann. Das beste Material für die Messerklinge ist Edelstahl, aber auch Carbonstahl oder Damaszenerstahl ist weitverbreitet. Beim Kauf eines Kochmessers ist ebenfalls auf einen nahtlosen Übergang zwischen Messerklinge und Griff zu achten. Dieser gewährleistet selbst bei starkem Druck, dass die Klinge am Griff haften bleibt, und dass sich in den Zwischenräumen keine Bakterien und Schmutz sammeln. Ebenfalls eine wichtige Rolle spielt das Material des Griffes. Besonders beliebt und optisch anziehend sind Griffe aus Metall, allerdings heizen diese sich leicht auf und bei längeren Arbeiten vermehren sich schnell Bakterien auf der Oberfläche. Kunststoffgriffe sind leicht zu reinigen, wobei Holzgriffe durch ihre natürlichen Wirkstoffe Bakterien töten.

Wissenswertes bezüglich Pflege und Aufbewahrung

Wie jedes Messer, benötigt auch das Messer zum Kochen besondere Pflege und Aufbewahrung. Nach jeder Nutzung sollte das Messer sofort mit Wasser gereinigt werden, da ätzende Säuren von Obst und Gemüse die Klinge beschädigen können, und anschließend gut abgetrocknet werden, so dass sich keine Bakterien bilden können. Spülmittel und Wasserreste stumpfen das Messer ab und beschädigen die Klinge. Damit Sie Ihr Kochmesser so lange wie möglich in der Küche begleitet, sollten Sie auch großen Wert auf die Aufbewahrung legen. Besonders geeignet sind Magnetleisten und Messerblocks, aber auch einzeln gefasste Ablagen. Diese schützen die Klinge und gewährleisten eine ergonomische Aufbewahrung Ihres Kochmessers.

Des Weiteren sollten Sie beim Schneiden die passende Unterlage benutzen, wie eine aus Holz oder Kunststoff, so dass die Klinge beim Aufschlag nicht beschädigt wird. Sollte Ihr Kochmesser aber dennoch stumpf werden, können Sie es entweder selber mit einem Wetzstahl schärfen oder sich an professionelle Messerschärfer wenden.

Warum Sie unbedingt ein Kochmesser benötigen

Kein Koch, ob Profi oder Hobbykoch, kann sich seine Küche ohne ein solches Messer vorstellen, und das aus guten Gründen.

Das Kochmesser ist:

  • Geeignet für Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst
  • Ein Allrounder für Zerschneiden, Wiegen und Hacken
  • Sehr handlich und gut ausbalanciert
  • Mit einer robusten und langlebigen Klinge ausgestattet.

Messer von Böker

Es gibt eine ganze Reihe von Messerherstellern, die es lohnt sich zu merken. Beispielsweise Böker: Böker ist ein deutsches Traditionsunternehmen und baut nicht nur Kochmesser. Böker stellt allerlei Sorten sehr hochwertiger Messer her. Schauen Sie mal auf deren Website: www.böker.de.

Kochmesser von Wüsthof

Ein weiterer deutscher Messerhersteller ist Wüsthof aus Solingen. Das Familienunternehmen Wüsthof wurde schon 1814 in dieser Stadt gegründet. Bekannt wurde Wüsthof mit dem Dreizack-Logo.

Messer zum Kochen aus Japan von Tojiro

Tojiro Messer werden noch in Japan von einer Firma namens Fujitora hergestellt. Dieser Familienbetrieb wurde vor über 50 Jahren gegründet. Tojiro hat ein neues Verfahren entwickelt um faszinierend scharfe Messer herzustellen.